letzte Aktualisierung:  23.03.2023

website design software
Thermografie

Auf dieser Seite finden Sie häufige Fragen und Antworten zum Thema Thermografie.

Was ist Thermografie?
Thermografie ist ein optisches, passives Messverfahren um die Temperatur von Bauteiloberflächen zu messen und darzustellen. Es handelt sich um ein zerstörungsfreies Messverfahren. Dabei wird die vom zu untersuchenden Bauteil bzw. Objekt emittierte Wärmestrahlung von einem Sensor in der Infrarotkamera aufgenommen und in ein Wärmebild umgewandelt.

Einsatzgebiete der Thermografie?
Man unterscheidet in der Regel folgende Einsatzgebiete nach der Art der zu untersuchenden Objekten:
 

  • Gebäudethermografie: Untersucht werden in der Regel Wohnhäuser hinsichtlich energetischer Schwachpunkte. Anhand von Thermografie können auch Wasserleitungen, Fußbodenheizungsleitungen, sowie verdeckte Fachwerkstrukturen sichtbar gemacht werden.
     
  • Industrie- / Elektrothermografie: Hierbei werden in elektrischen Schaltanlagen und Geräten überlastete Anschlüsse, Defekte und thermische Belastungen in Maschinen detektiert. (z.B.: Sicherungen in Schaltschränken, Elektromotoren oder Pumpen)
     
  • Tier- / Medizinthermografie: Unter anderem wird die Thermografie insbesondere bei der Behandlung und Diagnose von Tieren, vor allem bei Pferden, eingesetzt. In Kooperation mit einem Tierarzt können so Gelenkverletzungen und Entzündungen diagnostiziert werden.

Neben den zuvor genannten Gebieten kann die Thermografie auch als fotografische Technik eingesetzt werden. Eine Thermografie von Menschen ist unbedenklich und nicht schädlich. Somit können auch von Mensch und Tier solche Bilder erstellt werden.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Thermografie gegeben sein?
Eine aussagefähige thermografische Untersuchung setzt ein Temperaturunterschied zwischen dem zu untersuchenden Objekt und seiner Umgebung voraus. In der Regel sind ab einer Temperaturdifferenz von mehr als 15 Kelvin sinnvolle Messungen möglich.
Somit ergibt sich für die Gebäudethermografie einen Temperaturunterschied zwischen Innen und Aussen von mindestens 15°C. Also sollten bei üblichen Innentemperaturen von 20°C erst ab Außentemperaturen von weniger als 5°C thermografische Aufnahmen erstellt werden. Dieser Temperaturunterschied sollte mindestens 12 Stunden vorherrschen.
Auch direkte Sonneneinstrahlung, Regen, Schneefall oder Nebel verfälschen die Messungen und sollten vermieden werden.
Generell bieten sich die frühen  Morgenstunden, vor Sonnenaufgang, die Abendstunden nach Sonnenuntergang oder auch ganztägig bei bedecktem Himmel, sofern die Wetterlage schon einige Zeit vorherrscht an.
Eine Gebäudethermografie kann in der Regel nur während den Wintermonaten sinnvoll durchgeführt werden. 

Welche Vorbereitungen sind nötig?
Um den Temperaturunterschied zwischen Innen und Außen zu erreichen, müssen alle Innenräume gleichmäßig mindestens 12 bis 24 Stunden zuvor beheizt werden. Idealerweise lassen Sie alle Innentüren einige Stunden vor Beginn der Messung offen stehen. Die Fenster sollten geschlossen bleiben, vermeiden Sie Lüften durch Kippstellung. Da die Messungen meistens in den frühen Morgenstunden durchgeführt werden, sollte eine Nachtabsenkung am Abend zuvor ausgeschaltet werden.
Das Gebäude und das Grundstück müssen zugänglich sein.

Wie kann ich ein Angebot bekommen bzw. für einen Termin mich anmelden?
Falls Sie ein konkretes Angebot für Ihre Immobilie wünschen setzen Sie sich mit uns in Verbindung per Post oder Telefon / -fax oder per e-mail.
 

 

[Startseite] [Leistungen] [Energieberatung] [Wertermittlung] [Thermografie] [Haus-Check] [Kontakt] [Links] [Infos] [Impressum]

Quelle: PCE Deutschland GmbH

nach oben

Quelle: PCE Deutschland GmbH

nach oben

Quelle: PCE Deutschland GmbH

nach oben

nach oben

nach oben